Mitgliederversammlung 2018

Bildung als Lebensbegleitung

Bei der Mitgliederversammlung der Kath. Erwachsenenbildung im Edith-Stein-Haus in Hofherrnweiler gab es nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hans-Josef-Miller zuerst eine Vorstellungsrunde.

Durch die Neufassung der Satzung im vergangen Jahr, bei der Aalen eine Vorreiterrolle in der Diözese gespielt hat, gab es viele neue Gesichter bei den Vertretern der kirchlichen Verbände, der Kirchengemeinden, des Dekanats und der Bildungshäuser. Miller wies auf das gute und harmonische Miteinander im 2017 neu gewählten Vorstand hin. Zusammen mit seinem Stellvertreter Ludwig Hammel und dem stellv. Dekan Johannes Waldenmaier sehe er einem guten Zusammenwirken aller im Dekanat Ostalb entgegen.

Bildung als Dienst am Menschen

In einem Impulsreferat stellte der Leiter des Bildungswerkes, Wilfred Nann, die Katholische Erwachsenenbildung als kulturelle Diakonie vor. Sie ist ein Dienst der Kirche im öffentlichen Leben und will den Menschen Lebensbegleitung bieten. Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung sind wichtige Themen.
Mit 1.200 Veranstaltungen wurden 57.000 Personen im Ostalbkreis angesprochen und die keb leistet somit ihren Beitrag zum Erfolg des zweitgrößten Weiterbildungsanbieter in Deutschland.
Wilfred Nann betont die Bedeutung des Ehrenamtes und im Blick auf die Seelsorgeeinheiten sagt er: „Lasst die Kirche im Dorf“.

Eltern und Senioren als Schwerpunkte

Bild:MGV 2018_7Birgit Elsasser ist als Diplom-Pädagogin für den Bereich Ehe und Familie zuständig.
Sie berichtete von den vielen Eltern-Kind und Krabbelgruppen. Sehr gut laufen die Kurse KESS-erziehen, die Mütter und Väter zu einem respektvollen Erziehungsstil stärken. Sie erfahren die sozialen Grundbedürfnisse ihrer Kinder und wie sie ihr Selbstwertgefühl steigern können.
Die Senioren sind der Bereich der Kulturmanagerin Karin Specht. Für die Verantwortlichen in der Seniorenarbeit in den Gemeinden organisierte sie Ideenbörsen und einen Oasentag vor Ort. Bei dem Projekt LimA = Lebensqualität im Alter geht es um Gedächtnis, Bewegung, Alltagfähigkeiten und Lebenssinn.
Zum ersten Mal bot sie unterschiedliche Veranstaltungen an zur Vorbereitung auf den Ruhestand „Segel neu setzen“.

Immer noch viele Unterrichtseinheiten und gesunde Finanzen

Die detailliert vorgelegte Statistik zeigt nach Jahren der Zunahme einen leichten Abwärtstrend auf 23.000 Unterrichteinheiten. Die meisten werden von den Bildungshäusern gemeldet, allen voran Kloster Neresheim – es sind insgesamt rund 10.000. Es folgen die Eltern-Kind-Gruppen, die Seniorenkreise und die Kindergärten.
Mit den Zuschüssen von der Diözese und vom Land kann das Bildungswerk seine eigenen Personalkosten decken und neben Miete und Bürokosten an die Mitglieder vor Ort 53.000 € zu deren Veranstaltungen zuschießen.

Bei diesen positiven Zahlen gingen Entlastung und Genehmigung des Haushaltes schnell vonstatten, so dass noch viel Zeit für Gespräche blieb.

Juli 2018

Karl Mayr / Wilfred Nann

Aus unserem Programm

„…Zeit für mich und meinen Gott...“04.09.2018 - Meditation am Abend


Seniorengemeinschaft St. Jakobus Bargau 05.09.2018 - Rainer Wamsler, 07173 80 24


„Im Erkennen seiner Selbst zum Grund des Lebens erwachen“10.09.2018 - Zen-Sesshin (Schweigekurs, fleischloses Essen)


Chorprojekt: Te Deum von Hector Berlioz11.09.2018 - 150-jähriges Jubiläum vom Chor der Salvatorkirche


Therapiehunde I + II12.09.2018 - Kurs 302 A-E und Kurs 303 A-E


Hausnamen - Entstehung, Bedeutung und ihre Eigenschaften13.09.2018 -


Veranstaltungen vor Ort

Kolpingsfamilie Abtsgmünd06.09.2018 - Wolfgang Haas, 07366 22 82


Kath. Frauenbund Kirchheim/ Dirgenheim11.09.2018 - Rita Waizmann, 07362 5672


KAB und Frauenbund St. Bernhard Heubach11.09.2018 - I. Brandner, 07179 28 82


Seniorentreff Hl. Kreuz, St. Franziskus, St. Peter u. Paul12.09.2018 - Anton Haas, 07171 24 64




keb- Newsletter bestellen

© Katholische Erwachsenenbildung Bildungswerk Ostalbkreis e. V.
Weidenfelder Straße 12 | 73430 Aalen Ostalb
Tel.: 07361 590 30 | info@keb-ostalbkreis.de | www.keb-ostalbkreis.de
design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS 7.1