Programm September 2019 bis Februar 2020

Hier finden Sie alle Kurse und Veranstaltungen der keb und ihrer Mitglieder und Kooperationsveranstaltungen.


14.10.2019 | Ort: Aalen
Projektionsfigur Erwin Rommel: Ist Hitlers Lieblingsgeneral traditionswürdig?
Vortrag und Gespräch

Projektionsfigur Erwin Rommel: Ist Hitlers Lieblingsgeneral traditionswürdig?

Vortrag und Gespräch

Termin: Montag 14. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Friedhofstr. 5, aalen
Referent/in: Dr. Wolfgang Proske

Eine Kooperationsveranstaltung von Gegen Vergessen- für Demokratie, ev. und kath. Erwachsenenbildung Ostalb, ev. KG Aalen, DGB Kreisverband Ostalb
IG Metall Aalen, Stolperstein-Initiative Aalen

Um kaum eine andere Person der NS-Geschichte ranken sich derart hartnäckige Mythen wie um Hitlers „Lieblingsgeneral“ Erwin Rommel. Vom „Wüstenfuchs“ und Kriegshelden der NS-Propaganda über den „Nur-Soldaten“ und Exponenten der „sauberen Wehrmacht“ bis hin zu Rommels angeblicher Zugehörigkeit zum Widerstand des 20. Juli verschoben sich im Laufe der Zeit die Legenden – Mythen, die mehr über die Zeitumstände und Interessen ihrer Urheber und Vertreter verraten als über ihre Projektionsfläche.

Doch was davon kann dem nüchternen Blick der Geschichtswissenschaft standhalten? Wie eng war das Verhältnis Erwin Rommels zu Adolf Hitler? Wie „ritterlich“ war der Krieg in Nordafrika tatsächlich? Was hätte ein Sieg Rommels in Nordafrika für die dort und in Palästina lebenden Juden bedeutet? Wie verstrickt war Rommel in Kriegsverbrechen in Italien? Kann man von Rommel als „Widerständler“ sprechen?

Der renommierte Historiker und Rommel-Forscher Dr. Wolfgang Proske wird diesen Fragen nachgehen und den Stand der historischen Erkenntnisse über Erwin Rommel darlegen. Dr. Proske ist u.a. Herausgeber der 10-bändigen Buchreihe „Täter Helfer Trittbrettfahrer“ über NS-Belastete aus dem heutigen Baden-Württemberg, für die er am 19. 10. mit dem Rahel-Straus-Preis ausgezeichnet werden wird.

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5774&P_No=1#anker5774

22.10.2019 | Ort: Schwäbisch Gmünd
Der mühsame Weg zur nuklearen Rüstungskontrolle in Europa und die neue nukleare Bedrohung
Vortrag und Gespräch

Der mühsame Weg zur nuklearen Rüstungskontrolle in Europa und die neue nukleare Bedrohung

Vortrag und Gespräch

Termin: Dienstag 22. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Ort: vhs, Schwäbisch Gmünd
Referent/in: Christine Busch, Landeskirchenrätin i.R., Vorsitzende AGDF
Kosten: kostenfrei

Eine Veranstaltung der Friedensninitiative Mutlangen in Kooperation mit vhs Gmünd, evangelischer und katholischer Erwachsenenbildung Ostalb

Nach vielen Jahren des atomaren Wettrüstens im Kalten Krieg konnte 1987 von den USA und der Sowjetunion der INF- Vertrag über die Beseitigung von nuklearen Mittelstreckenwaffen geschlossen werden. Er war ein entscheidender Beitrag zur Sicherheit in Europa. Inzwischen ist er von den USA und Russland suspendiert worden; die Frist endet am 2. August 2019. Die Atommächte rüsten jetzt auf, während die nukleare Rüstungskontrolle scheitert. Landgestützte atomare Mittelstreckenraketen bekommen wieder eine Zukunft in Deutschland und Europa. In der Logik der Abschreckung liegt auch die Entwicklung neuer konventioneller Waffensysteme sowie eine zunehmende Militarisierung Europas.
Seit 2017 haben 122 Staaten den Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen angenommen.
Kirchen und andere zivilgesellschaftliche Organisationen fordern, dass auch Deutschland diesen Vertrag unterzeichnet. Die kirchliche Friedensarbeit und konziliare Gruppen treten dafür ein, die Ächtung der Atomwaffen in unser Grundgesetz aufzunehmen.

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5604&P_No=1#anker5604

22.10.2019 | Ort: Aalen
10 Jahre Europoint Ostalb
Jubiläumsveranstaltung des EUROPoint Ostalb

10 Jahre Europoint Ostalb

Jubiläumsveranstaltung des EUROPoint Ostalb

Termin: 22. Oktober 2019, 18:30 Uhr
Ort: Landratsamt Ostalbkreis, Großer Sitzungssaal

Europoint Ostalb
Um Anmeldung wird aufgrund eines Imbisses gebeten unter: info@europoint-ostalb.de oder Tel. Nr. 07361 5031215.

Der EUROPoint Ostalb im Landratsamt Aalen ist seit 2009 Ihr Europa-Informationszentrum vor Ort und gehört zum Europe-Direct-Netzwerk der Europäischen Kommission. Aufgabe des EUROPoint Ostalb ist es, europäische Themen näher an die BürgerInnen vor Ort zu bringen und diesen einen leichten Zugang zu Fragen und Ansprechpartnern rund um die EU zu ermöglichen. Zum 10-jährigen Bestehen des EUROPoint Ostalb ist eine Jubiläumsveranstaltung geplant, Hauptredner bei der Veranstaltung wird der Präsident des Ausschusses der Regionen, Herr Karl-Heinz Lambertz sein. Zu dieser Jubiläumsfeier möchten wir Sie herzlichst einladen!

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5697&P_No=1#anker5697

23.10.2019 | Ort: Schwäbisch Gmünd
"Und ob Frauen das können"
Vortrag von Oikocredit

"Und ob Frauen das können"

Vortrag von Oikocredit

Termin: 23. Oktober 2019, 18:30 Uhr
Ort: Weststadttreff, Heinrich-Steimle-Weg 1, Schwäbisch Gmünd
Referent/in: Dr. Ulrike Pfab

Weltladen Schwäbisch Gmünd

Oikocredit vergibt seit langem Mikrokredite über Partnerorganisationen in Entwicklungsländern und ermöglicht den Aufbau von landwirtschaftlichen und handwerklichen Kleinbetrieben und bekämpft dadurch Armut und Perspektivlosigkeit der Menschen. Im Fokus stehen dabei Frauen, die gestärkt werden und ein neues Selbstbewusstsein erlangen.

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5705&P_No=1#anker5705

24.10.2019 | Ort: Aalen
Links reden aber rechts leben
Von der Widersprüchlichkeit und Scheinheiligkeit unserer Gesellschaft

Links reden aber rechts leben

Von der Widersprüchlichkeit und Scheinheiligkeit unserer Gesellschaft

Termin: Donnerstag 24. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Aalen,
Referent/in: Otmar Traber, ehemaliger Leiter keb Ludwigsburg
Kosten: kostenfrei, Spenden willkommen

Ein Kooperationsveranstaltung der keb Ostalb mit attac und evangelischer Erwachsenenbildung.

Die meisten 68ger haben sich längst mit den Segnungen der kapitalistischen Konsum-Gesellschaft arrangiert. Man begrüßt die Energiewende, will aber kein Windrad in seinem Hinterhof haben.
Man redet von Chancengleichheit und schickt das eigene Kind dann aber doch lieber auf die Schule mit geringem Migrantenanteil Für den Soziologen Armin Nassehi liegt es näher in der Entfremdung und Überforderung, einem Lebensgefühl der Moderne, rechts zu leben. Gedacht werde aber links .

Der Erwachsenenbildner, Kabarettist und ehemalige Leiter der keb Ludwigsburg Otmar Traber bewegt sich dabei entlang folgender Thesen:
1.These
Es wird heute vielfach links gedacht aber rechts gelebt oder die Zwiespältigkeit des "rot-grün versifften" Milieus

2. These
"Die komplexe Gesellschaft ist ein Theaterstück, in dem Akteure zugleich Laienspieler und Zuschauern sind und ohne Skript, ohne Regisseur, ohne Probe spielen" (Nassehi)

3. These
Die "Landnahme" oder das Eindringen des Autoritären Kapitalismus in alle gesellschaftlichen Lebensbereiche

4. These
Das "Wohlstandsversprechen"- ein versiegendes gesellschaftliches Narrativ

5. These
Eine Gesellschaft der Angst - Der Mensch in der Postmoderne ist auf der Suche nach Heimat und Sicherheit

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5614&P_No=1#anker5614

13.11.2019 | Ort: Ellwangen
Friedensklima in Osttimor - zur Staatsgründung eines indigenen Volkes
Ökumenische Friedensdekade 2019

Friedensklima in Osttimor - zur Staatsgründung eines indigenen Volkes

Ökumenische Friedensdekade 2019

Termin: Mittwoch, 13. November 2019, 19:30 Uhr
Ort: Speratushaus, Ellwangen
Referent/in: Inge Lempp, Entwicklungshelferin bei Misereor

Eine Veranstaltung der keb SE 7 Ellwangen im Rahmen der ökumenischen Friedensdekade 2019

Timor Leste ist eines der ärmsten Länder Asiens und hat erst 2002 seine Unabhängigkeit erreicht. Nach 450 Jahren portugiesischer Kolonialherrschaft und 25 Jahren indonesischer Militärdiktatur stellt es sich jetzt den Herausforderungen, eine neue Nation aufzubauen.
Inge Lempp lebt seit 20 Jahren in Timor Leste und berichtet aus ihrem Alltag als Entwicklungshelferin, über soziale Herausforderungen und Entwicklungsprozesse, über die Entwicklungsarbeit mit Frauen und über die Widerstände bei der Staatsgründung eines indigenen Volkes.

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5676&P_No=1#anker5676

20.11.2019 | Ort: Aalen
11. KlimaFORUM Ostalb,
Vortrag, Modelle, Projekte

11. KlimaFORUM Ostalb,

Vortrag, Modelle, Projekte

Termin: 20. November 2019, 19:00 Uhr
Ort: Landratsamt Ostalbkreis, Großer Sitzungssaal

Europoint Ostalb
Um Anmeldung wird aufgrund eines Imbisses gebeten unter: info@europoint-ostalb.de oder Tel. Nr. 07361 5031215.

Im Rahmen des 11. KlimaFORUM Ostalb werden der EUROPoint Ostalb des Landratsamts Ostalbkreis, das Energiekompetenzzentrum Ostalb e.V. sowie die Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbH (GOA) den Fokus auf den Beitrag der Abfallwirtschaft zum Klimaschutz im Ostalbkreis, in Deutschland und Europa richten. Unter dem Schlagwort „Ressourcenschutz statt Abfall!“ wird Henry Forster, Geschäftsführer der GOA aufzeigen, was wir für unsere Umwelt tun können, bevor Abfall entsteht. Fridays- for-Future-Akteure aus dem Ostalbkreis werden über ihr Anliegen berichten sowie Schülerinnen des Gymnasiums St. Gertrudis präsentieren verschiedene Projekte. An Infoständen am Marktplatz können die Besucher noch weitere Projekte wie „nachhaltige und langlebige Waschmaschine“, „Saubere Ostalb“ etc. kennenlernen.

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5698&P_No=1#anker5698

21.11.2019 | Ort: Heubach
Anders leben – exemplarisch handeln
Gesprächsabend

Anders leben – exemplarisch handeln

Gesprächsabend

Termin: 21. November 2019, 19:30 Uhr
Ort: Jugend- und Begegnungshaus St. Bernhard, Adlerstr. 1, Heubach
Referent/in: , Bernd Mooslehner, BUND Stephanie Adler von „Regional und unverpackt“ N.N. von der Initiative „Sieben Wochen ohne Plastik“ aus Großdeinbach

Arbeitskreis Ökumene in Heubach und Arbeitskreis Frieden und Eine Welt
aus der Veranstaltungsreihe von "mach's einfach" der keb Ostalb

Veranstaltungsreihe Anders besser leben? - Besser anders leben!
Damit die Erde Zukunft hat
Die Sorge um die Erhaltung von Natur und Umwelt und der Ruf nach besserem Klimaschutz bestimmen derzeit weltweit die Schlagzeilen und sind die großen Themen der Zukunft. Future. Vor allem die junge Generation begehrt auf, kämpft um ihre Zukunft und fordert vehement Maßnahmen zum Schutz des Klimas und der Erde.
Und viele fragen sich: Welche Zukunft erwartet unsere Kinder? Was muss geschehen, was muss anders werden, was müssen wir verändern, damit auch nachfolgende Generationen eine lebenswerte Zukunft haben. Kurzum: Sollten wir nicht besser anders leben? Und: Könnten wir nicht anders besser leben?
Diesen Fragen geht die dreiteilige Veranstaltungsreihe nach. Am ersten Abend mit einem Filmbeitrag, der Mut macht und zeigt, was möglich ist, wenn Menschen ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen und handeln.
Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung ist Thema des zweiten Abends. Am Beispiel der Umweltenzyklika Laudato Si, in der Papst Franziskus offen und direkt Konsumgewohnheiten und unseren derzeitigen Lebensstil anprangert, soll aufgezeigt werden, welche konkreten Impulse sich aus dem Schöpfungsauftrag und dem christlichen Menschenbild ergeben. So fordert der Papst in seinem Weckruf dazu auf, nicht nur umweltbewusst zu denken, sondern auch entsprechend zu handeln.

Selbst tun, was möglich ist, um die Schöpfung zu bewahren, das kommt am dritten Abend zur Sprache - anhand konkreter Beispiele aus unserer Region.

Nutzen wir unsere Handlungsmöglichkeiten und fangen bei uns an? Wir können unseren Lebensstil so gestalten, dass wir im Alltag Verantwortung übernehmen und die Schöpfung bewahren. Konkrete Beispiele aus unserer Region zeigen, wie es gehen kann: * Der BUND Aalen bietet verschiedene Mitmachprojekte an * Regional und unverpackt – eine Einkaufsmöglichkeit in Schwäbisch Gmünd“ * Initiative „Sieben Wochen ohne Plastik“ in der ev. Kirchengemeinde Großdeinbach

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5701&P_No=1#anker5701

04.12.2019 | Ort: Aalen
Zum Leben zu wenig - Dokumentarfilm mit anschl. Diskussion
Veranstaltungsreihe „Ruhestand!? - Die Segel neu setzen“

Zum Leben zu wenig - Dokumentarfilm mit anschl. Diskussion

Veranstaltungsreihe „Ruhestand!? - Die Segel neu setzen“

Termin: 04.12.2019, 19:00 Uhr
Ort: Kino am Kocher, „Rosa Villa“, Turnstr. 15, 73430 Aalen

Eine Kooperation von Kath. und Ev. Erwachsenenbildung, Forum Kath. Seniorenarbeit, KAB Bezirk Aalen und Kath. Betriebsseelsorge

Im Alter nichts zu haben, wiegt besonders schwer. Viele werten Altersarmut als persönliches Versagen und nicht als strukturellen Fehler unseres Rentensystems. Aufgrund der Scham bleiben Betroffene, die Anspruch auf die sogenannte Grundsicherung im Alter hätten, oft dem Sozialamt fern. Sie wollen nicht als Bittsteller auftreten oder befürchten, dass ihre Kinder zur Sicherung des Einkommens herangezogen werden könnten. Fakt ist aber, dass die Zahl, der von Armut bedrohten über 65-jährigen kontinuierlich steigt. Der Film zeigt fünf Menschen in Altersarmut, die einen Einblick in ihren Alltag am Rande des Existenzminimums gewähren. Anschließend Diskussion u.a. mit Wolfgang Lohner, Wohnungslosenhilfe der Caritas und Iris Wolf, Schuldnerberatung der Diakonie.

Link zur Veranstaltung:
https://keb-ostalbkreis.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=6&ICWO_course_id=5644&P_No=1#anker5644



Hinweise

Wie finde ich (m)eine Veranstaltung?

Sie können über Themengebiete, Datum oder Stichworte suchen

Viel Spaß beim Suchen und Finden

Wie melde ich mich an?

Für alle Veranstaltungen, außer Vorträge, melden Sie sich bitte an.
Bitte beachten Sie, dass es verschiedene Anmeldestellen gibt.

Anmeldungen können per Email, telefonisch, schriftlich oder z.T. direkt online erfolgen. Bitte geben Sie bei Anmeldung Ihren Namen, Ihre Adresse, Ihre Emailadressen, Ihre Telefonnummer, sowie die Bezeichnung der Veranstaltung an.

Es gelten unsere Allgemeinen Veranstaltungsbedingungen. Sie finden Sie unter Organisatorisches

Hier können Sie das Programmheft komplett downloaden


© Katholische Erwachsenenbildung Bildungswerk Ostalbkreis e. V.
Weidenfelder Straße 12 | 73430 Aalen Ostalb
Tel.: 07361 590 30 | info@keb-ostalbkreis.de | www.keb-ostalbkreis.de
design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS 7.1